Startseite - Was? - Wer? - Wann? - Wo? - Links

 

Das TrekDinner Köln findet statt im
ACR Sportcenter
Neubrücker Ring 48
51109 Köln (Neubrück)
+49(0)221-8902001
Koordinaten: N 50° 55' 45'' - E 007° 03' 44'' bzw. N 50° 55',7580 E 007° 03',7231
Wie komme ich dahin?
Das ACR liegt etwa 8km Luftlinie östlich des Kölner Doms, in der Nähe des Autobahndreiecks Heumar (A3 - Nr.28, A4 - Nr.15, A59 - Nr.31), etwas östlich der Verbindung zwischen Köln-Ost (A3 - Nr.27, A4 - Nr.16, B55a) und dem Autobahndreieck Heumar im Kölner Ring. Die Straße Neubrücker Ring ist die östliche Begrenzung von Neubrück, zwischen dem Ort selbst und dem Baggersee in Richtung Rath, der in den meisten Karten deutlich verzeichnet ist. Die Nr.48 liegt gut 100m vor dem südlichen Ende des Neubrücker Rings und der Einmündung in die Rösrather Straße auf der östlichen Straßenseite, d.h. Richtung See und Rath.
--- Direkt zur Anreise... ...mit der Bahn oder mit dem Auto... ...aus Norden, Nordwesten und Köln ...aus Osten ...Süden (Bonn) ...Südosten (Frankfurt/M., Koblenz) ...Südwesten und Westen (Eifel, Aachen) ...vom Hauptbahnhof Köln und dahin zurück ...trotz Bahnhofs-Baustellen vom Hauptbahnhof Köln und dahin zurück ---
Mit der Bahn:
Köln ist bestens per Bahn zu erreichen. Am besten fährt man im Fernverkehr Köln Hauptbahnhof an. Von dort aus gibt es mehrere Möglichkeiten, zum ACR zu gelangen.
Am besten fährt man von der im Hauptbahnhof gelegenen Haltestelle Dom/Hbf aus auf einer der Stadtbahn-Linien 16, 17, 18, oder 19 nach Neumarkt; das ist schon die zweite Haltestelle Richtung Bad Godesberg, Ubierring, Bonn Hbf, bzw. Klettenbergpark. Dort steigt man um auf die Stadtbahn-Linie 9 Richtung Königsforst, und fährt bis zur Haltestelle Autobahn. Von dort geht man zu Fuß in Richtung Autobahnbrücke - nicht zu verfehlen, die ist sehr stabil gebaut -, zuerst nach rechts, und dann unter der Autobahn durch. Direkt hinter der Brücke ist eine Fußgängerampel. Man geht gut 300m weiter auf der Rösrather Straße nach Osten Richtung Rath bis zur nächsten Ampelkreuzung, wo nach links der Neubrücker Ring abzweigt. Von dort aus ist das ACR noch gut 100m entfernt auf der rechten Seite.
Man kann auch bei der Stadtbahn-Haltestelle Autobahn auf die Haltestelle Autobahn der Buslinie 157 umsteigen, und eine weiter bis zur Haltestelle Rösrather Straße fahren, die an der Ampelkreuzung auf dem Neubrücker Ring liegt.
Eine weitere Möglichkeit ist, das Busnetz Köln zu nutzen. Die Linien 157 und 158 halten an der erwähnten Haltestelle Rösrather Straße. Die Linie 158 beginnt an der Stadtbahn-Linie 1, Haltestelle Brück Mauspfad, die Linie 157 quert die Stadtbahn-Linie 1 an der Haltestelle Merheim und beginnt an der Stadtbahn-Linie 9, Haltestelle Ostheim, wohin man vom Hauptbahnhof aus auch über die Buslinien 260 nach Mülheim Wiener Platz und die Linien 151 oder 152 Richtung Porz Markt gelangen kann.
Die Fahrzeiten der einzelnen Linien finden sich auf den unter der jeweiligen Liniennummer hier verlinkten Minifahrplänen. Nach Mitternacht fahren die Linien 9, 16 und 18 stündlich zum Hbf/Dom. Abfahrt ist jeweils 5-vor und die Fahrzeit beträgt etwa eine halbe Stunde mit fünf bis zehn Minuten Wartezeit beim Umsteigen am Neumarkt. Falls man dort den Anschluß verpaßt, sind es nur ein paar Minuten zu Fuß zum Dom und Hauptbahnhof, etwa 1km durch die Fußgängerzonen, zuerst die Schildergasse zurück in Richtung Rhein, und dann nach links in die Hohe Straße nach Norden parallel zum Rhein.
Für die spätere Rückreise findet sich eventuell auch jemand auf dem Dinner, der dann oder nach dem afterDinner(tm) einen Abstecher zum Hauptbahnhof macht. - Die Wegbeschreibung dafür findet sich ganz am Ende.
>>> www.bahn.de <<< Klick für den Routenplaner der DB
>>> www.vrsinfo.de <<< Klick für den Routenplaner für Stadtbahn und Bus in Köln.
Die oben verlinkten und weitere Linienpläne als .pdf-Dateien zum runterladen findet man bei www.vrsinfo.de -> Downloads -> Fahrplansortiment -> Minifahrpläne. Auf der dort angezeigten Karte Köln - die große 1 mittendrin - auswählen. Dann erscheint die Liste, auf der man sich über die ganz unten angezeigte Suchergebnis-Seitenzahl oder mit dem Symbol >> zu den mit Verkehrsmittel: Stadtbahn bzw. Bus bezeichneten Linien vorwärts klicken kann. Der Link zur Datei ist ganz rechts in den Tabellen.
Eine Karte des ganzen VRS-Netzes in Köln mit Linien und Haltestellen als handliches Faltblatt gibt es z.B. am Schalter auf dem Weg zur Stadtbahn-Haltestelle im Hauptbahnhof.

...zurück zum Beginn des Weges...


Mit dem Auto:
Aus Richtung Norden und Nordwesten, oder aus der Kölner Innenstadt...
steuert man das Autobahnkreuz Köln-Ost (A3 - Nr.27, A4 - Nr.16, B55a) an. Dorthin kommt man von weiter weg über die A57 oder A59 und die A1 über das Autobahnkreuz Leverkusen (A1 - Nr.98, A3 - Nr.23), von wo es auf der A3 und dem Kölner Ring in Richtung Frankfurt/Main weitergeht. Aus der Kölner Innenstadt fährt man über die Zoobrücke und die B55a, auf der man kurz vorm Kreuz Köln-Ost die mittlere Spur wählt.
Am Kreuz Köln-Ost fährt man ab zur bzw. weiter auf die A4 in Richtung Olpe, die man direkt nach dem Kreuz gleich an der nächsten Abfahrt Köln-Merheim (A4 - Nr.17) wieder verläßt, in Richtung Brück, Rath, Neubrück.
Vorsicht: Dort muß man zügig über die Einmündung von der A3/A4 aus Richtung Frankfurt/Bonn/Aachen auf die A4 Richtung Olpe nach ganz rechts kommen! - Also mit angepaßter Geschwindigkeit so früh wie möglich einordnen.
Auf der autobahnähnlichen Anschlußstraße der Abfahrt Köln-Merheim fährt man dem Straßenverlauf folgend weiter bis zu ihrem Ende an einer Ampel, an der es nach rechts weitergeht Richtung Neubrück. Dem Straßenverlauf dieser Straße folgt man weiter, sich zweimal halbrechts haltend, bis sie in den Neubrücker Ring übergeht und man nach etwa 1½ km und mehreren Fußgängerüberwegen links einen Gebäudekomplex sieht, gut 100m vor einer großen Ampelkreuzung. Die Einfahrt zum ACR-Parkplatz ist nach links, und liegt sofort (!) hinter den Plakatwänden am Ende des Grünzeugs.

...zurück zum Beginn des Weges...


Aus Richtung Osten...
nimmt man die A4 Richtung Köln bis zur Abfahrt Köln-Merheim (A4 - Nr.17), der letzten Abfahrt vor dem Kreuz Köln-Ost. Dort fährt man in Richtung Brück, Rath, Neubrück ab, und dann weiter wie für die Anreise aus Norden, Nordwesten oder der Kölner Innenstadt bereits beschrieben.

...zurück zum Beginn des Weges...


Aus Richtung Süden, z.B. Bonn oder Königswinter,...
fährt man von der A59 am Dreieck Porz (A59 - Nr.33, A559) weiter, geradeaus dem Autobahnverlauf folgend auf die A559. Von dieser nimmt die nächste Ausfahrt Köln-Porz Gremberghoven (die einzige der sehr kurzen A559 vor ihrem Ende am Kreuz Gremberg) gleich hinter dem Dreieck Porz. An dieser Ausfahrt fährt man nach rechts auf die Frankfurter Straße (B8) Richtung Köln, Mülheim, Ostheim. Man fährt auf der Frankfurter Straße weiter, immer geradeaus, bis man ein Stück nach der Brücke über die Autobahn A4 in den Ort Köln-Ostheim kommt, wo man nach etwa 2½ km seit der Abfahrt von der A559 an die Hauptkreuzung mit der Rösrather Straße kommt, wo die Straßenbahnlinie die Frankfurter Straße kreuzt. An dieser Kreuzung biegt man rechts ab auf die Rösrather Straße Richtung Neubrück, Rath, und fährt noch etwa 1km geradeaus und unter der Autobahn A3/A4 durch - nicht zu verfehlen, es ist eine sehr stabile Betonbrücke, und die Straße verengt sich an dieser Stelle etwas, so daß an dieser Stelle Tempo 30 vorgeschrieben ist. Direkt hinter der Brücke ist eine Fußgängerampel, und an der nächsten Ampelkreuzung geht's schon links ab auf den Neubrücker Ring. Die Einfahrt zum ACR-Parkplatz ist nach gut 100m auf der rechten Seite vor dem Plakatwänden kurz vor dem Ende des Gebäudekomplexes auf der rechten Seite.
Alternativ folgt man der A59, und dann - wenn diese frei ist - ab dem Autobahndreieck Heumar (A3 - Nr.28, A4 - Nr.15, A59 - Nr.31) der A3/A4 Richtung Olpe bis zum Kreuz Köln-Ost, biegt dort auf die A4 Richtung Olpe ab, bleibt gleich rechts, fährt gleich wieder ab an der Abfahrt Köln-Merheim (A4 - Nr.17) in Richtung Brück, Rath, Neubrück ab, und folgt dann weiter der Strecke, die für die Anreise aus Norden, Nordwesten oder der Kölner Innenstadt weiter oben beschrieben wurde.
Eine weitere Stau-Alternative für den zur TD-Anfangszeit recht häufigen Stau auf dem Stück A3/A4 ist, die A59 schon an der Abfahrt Flughafen in Richtung Flughafen zu verlassen, und dort gleich an der nächsten Abfahrt den Zubringer wieder zu verlassen. Diese Abfahrt führt auf den (Grengeler) Mauspfad, dem man Richtung Rath und Brück folgt, bis er nach der Überquerung der Autobahn A3 als Heumarer Mauspfad in Rath auf die Rösrather Straße trifft. Auf diese biegt man nach links ab und folgt dem Straßenverlauf durch Rath, bis man nach einem geraden Alleeabschnitt hinter dem Ortsende, und nach insgesamt etwa 3km an eine Ampelkreuzung kommt, wo es nach rechts auf den Neubrücker Ring geht. Die Einfahrt zum ACR-Parkplatz ist nach gut 100m auf der rechten Seite vor dem Plakatwänden kurz vor dem Ende des Gebäudekomplexes auf der rechten Seite. - Etwas komplizierter, aber dafür auch ein paar km kürzer.

...zurück zum Beginn des Weges...


Aus Richtung Südosten, z.B. Frankfurt/Main oder Koblenz,...
fährt man auf der A3 Richtung Köln, die am Autobahndreieck Heumar (A3 - Nr.28, A4 - Nr.15, A59 - Nr.31) als A3/A4 bis zum Kreuz Köln-Ost weitergeht, biegt dort auf die A4 Richtung Olpe ab, fährt gleich wieder ab an der Abfahrt Köln-Merheim (A4 - Nr.17) in Richtung Brück, Rath, Neubrück ab, und folgt dann weiter der Strecke, die für die Anreise aus Norden, Nordwesten oder der Kölner Innenstadt schon beschrieben wurde.
Die auch in diesem Fall streckenmäßig kürzere Staualternative für den üblich-verdächtigen Ostkreuzstau ist hier, schon an der Ausfahrt Königsforst (A3 - Nr.30) abzufahren, und dort weiter Richtung Rath auf die Rösrather Straße, indem man zweimal links abbiegt. Deren Straßenverlauf folgt man dann durch Rath hindurch wie für die Anreise aus Richtung Süden beschrieben, nur in diesem Fall für etwa 4km. Zur Not geht das auch schon ab den Abfahrten Rösrath (A3 - Nr.30) und Lohmar (A3 - Nr.29). Die Straße Lohmar-Rösrath-Rath-Ostheim-Köln verläuft nördlich genau parallel zur A3.

...zurück zum Beginn des Weges...


Aus Richtung Südwesten und Westen, z.B. Eifel, Euskirchen, Erftstadt oder Düren, Aachen...
fährt man nach Belieben und aktueller Stausituation von der A61 oder A4 aus auf den südlichen Kölner Ring, das heißt, auf die A4 Richtung Olpe. Das geht am besten über die A1 ab dem Dreieck Erfttal (A1 - Nr.107, A61 - Nr.23) oder das Kreuz Kerpen (A4 - Nr.9, A61 - Nr.20) zum Kreuz Köln-West (A1 - Nr.104, A4 - Nr.10). Weitere Möglichkeiten sind ab Kreuz Meckenheim (A61 - Nr.29, A565 Nr.12) über die A565 und A59 zum Dreieck Heumar, wie für die Anreise aus Richtung Süden beschrieben, oder über die A565 und A555 zum Kreuz Köln-Süd (A4 - Nr.12, A555 Nr.2) und dann weiter auf der A4. (Bundesstraßen oder die A553/B51 sind im Kölner Raum nicht besonders gut geeignet zur Stau-Umgehung, da sehr viel Stadtverkehr dabei ist.)
Auf der A4 Richtung Olpe überquert man den Rhein und fährt dann bei der dritten Abfahrt danach am Autobahndreieck Heumar (A3 - Nr.28, A4 - Nr.15, A59 - Nr.31) ab, weiter Richtung Olpe, immer noch A4. Hier sollte man sich am besten gleich auf die linke Spur des Zubringers einordnen, der schon auf der richtigen Spur durch's Dreieck und auf die A3/A4 bis zum Kreuz Köln-Ost führt, wo man auf die A4 Richtung Olpe abbiegt, gleich wieder abfährt an der Abfahrt Köln-Merheim (A4 - Nr.17) in Richtung Brück, Rath, Neubrück, und dann weiter der Strecke folgt, die für die Anreise aus Norden, Nordwesten oder der Kölner Innenstadt weiter oben beschrieben wurde.
Es gibt zwei Staualternativen für den häufigen auf der A3/A4:
Die kürzere ist auch diesmal die kompliziertere, weil sie über das etwas verwirrende Kreuz Gremberg (A4 - Nr.14, A559/Östliche Zubringerstraße) führt. In diesem Gordischen Knoten hält man sich zuerst in Richtung Köln-Gremberg und -Poll, dann fährt man gleich wieder ab, rechts in Richtung Vingst, Ostheim, Poll, und dann dem Straßenverlauf folgend Richtung Vingst, Ostheim. Dieser Straße folgt man bis zur ersten großen Ampelkreuzung nach der dritten Brücke. Dort geht es direkt nach der Brücke rechts ab nach Ostheim, wo die Ostheimer Straße im Ort zur Rösrather Straße wird, der man ab dieser Kreuzung weiterhin folgt wie auch für die Anreise aus Richtung Süden beschrieben, bis sie am Ortsende die massive Autobahnbrücke unterquert hat. An der nächsten Ampelkreuzung danach biegt man nach links ab, und ist schon auf dem Neubrücker Ring, wo nach gut 100m auf der rechten Seite die Einfahrt zum ACR-Parkplatz ist; vor dem Plakatwänden kurz vor dem Ende des Gebäudekomplexes auf der rechten Seite.
Die längere und leichtere Alternative ist, am Autobahndreieck Heumar (A3 - Nr.28, A4 - Nr.15, A59 - Nr.31) weiter dem Autobahnverlauf in Richtung Frankfurt auf die A3 zu folgen, und dann an der nächsten Ausfahrt Königsforst (A3 - Nr.30) abzufahren, wo es weitergeht nach Rath, wie schon für die Richtung Südosten beschrieben. Dies ist auch die letzte Rettung, wenn man nicht allzu schnell fährt, aber dafür schnell schaltet, wenn man den Stau schon auf der rechten Abbiegespur stehen sieht.

...zurück zum Beginn des Weges...


Kölner Einbahnstraßenchaos einfach gemacht: Ostkreuz - Hauptbahnhof und zurück:
Dieser Trick ist nicht nur für die späte Rückreise vom TrekDinner, sondern für überhaupt jeden Kölnbesuch mit dem Auto und Ziel Innenstadt bestens zu empfehlen, und er hat sich seit Jahren allen Baustellen zum trotz bewährt. Köln besteht nämlich vor allem aus einem Gewirr von chaotisch verknüpften, engen Einbahnstraßen, in dem Baustellen sich in etwa so bewegen, wie die Steine in dem 3D-Tetris, das einige vielleicht noch aus DOS-Zeiten als BLOCKOUT kennen - und das alles umso mehr, je näher man den Dom und damit dem Hauptbahnhof kommt. ;-)
Für die FahrerInnen:
Rein:
Am Kreuz Köln-Ost fährt man in Richtung Köln Innenstadt und Zoobrücke auf die B55a, die direkte Verlängerung der A4. Man kann gleich rechts bleiben, denn wenn's voll ist, lohnt das Umfädeln der Spur nicht, und wenn es leer ist, wird auch geblitzt; das Tempolimit gilt also auch um 03:45 Uhr! ;-) Auf der Zoobrücke überquert man den Rhein und unterquert dabei gleichzeitig eine Seilbahn, die dies auch tut. SOFORT am Ende der Brücke und des Wassers geht es praktisch noch über dem linksrheinischen Ufersand auf eine sehr enge und leicht mal wasserglatt werdende Abbiegeschleife. An deren Ende ist eine Ampel, auf der man HALBRECHTS, NICHT GANZ-RECHTS auf die Rheinuferstraße nach Süden Richtung Dom, Innenstadt, usw. abbiegt. Das ist gerade noch das Niederländer Ufer, wird aber domwärts gleich hinter der nächsten Ampel unter der eben überquerten Zoobrücke zum Konrad-Adenauer-Ufer. Diesem folgt man für etwa 2km - mit etwas Glück, Übung und deutlich weniger als den erlaubten 70 sogar durchgehend mit grüner Welle - und vorallem IMMER AUF DER RECHTEN SPUR BLEIBENd, bis kurz bevor es im Tunnel verschwindet. Knapp 100m vor dem großen schwarzen Loch ist dort, neben einem futuristischen Gebäude zur Rechten gelegen, eine vielspurige Kreuzung, bei der man SELBSTVERSTÄNDLICH KEINESFALLS DER AUFDRINGLICH VERFÜHRERISCHEN BESCHLIDERUNG IN RICHTUNG BAHNHOF FOLGT und an der ersten Ampel abbiegt, sondern ein kleines bißchen später GANZ SCHNELL UND AUFMERKSAM AUF DIE GANZ RECHTE SPUR EINGEORDNET und noch vor der zweiten Ampel, in Richtung Philharmonie, Museen. Man fährt nun, SICH SOFORT LINKS EINORDNEND, in einen anderen Einbahn-Tunnel, an dessen Ende ein Loch in seiner Decke mit Domrückseitenblick und darunter eine Ampel ist, an der man GANZ SCHARF LINKSTMÖGLICH abbiegt. Dies führt in einen weiteren Einbahn-Tunnel zurück in Richtung Rhein (der ist absolut unsichtbar), und in des Tunnels tiefster Mitte geht es nach knapp 100m praktisch ohne Verzögerungsspur rechtwinklig rechts ab in einen weiteren kurzen Tunnel, in dem die auch Einfahrt zum Philharmonieparkhaus ist. SOFORT an dessen Ende biegt man wiederum rechtwinklig nach rechts ab und gelangt an eine Reihe Parkplätze für Behinderte und für Lieferanten der Philharmonie.
Dies ist der Treffpunkt Philharmonie-Eingang. Dort sollten die MitfahrerInnen bereits warten, da selten etwas frei ist.
Auch wenn man das Auto kurz abstellen kann:
- immer am Auto bleiben,
- auf keinen Fall suchen gehen, sondern
- gegebenenfalls per Mobiltelefon absprechen!!
Falls ihr euch noch nicht kennt, ist es sehr nützlich, das Auto zu beschreiben, auch mit Kennzeichen, und auch ein Erkennungszeichen für die Mitreisenden zu vereinbaren. Am besten peilt ihr eine Zeit etwa 15-20 Minuten nach der planmäßigen Zugankunft an, damit man garnicht erst parken muß. :-)
Raus, Teil 1:
Sobald alle Mitreisenden gut vorbereitet und flink ins Auto gehüpft und angegurtet sind, fährt man knapp 100m weiter bis zur nächsten Ampel und biegt an dieser rechtwinklig rechts ab in die tunnelartige Unterführung unter der Philharmonie. (Geradeaus ist das Parkhaus unter dem, und die Treppe zum Römisch-Germanischen Museum - letztere(s) nur zu Fuß sehr zu empfehlen ;-) Die tunnelartige Unterführung endet genau an der Kreuzung und gegenüber von der Ampel, an der man eben ganz scharf linkstmöglich abgebogen ist. Hier biegt man jetzt rechtwinklig nach rechts ab, in den selben Einbahn-Tunnel als wie zuvör. ...
Die Rettung - rein oder raus:
... Und genau das ist der Charme dieser in Köln höchst einmaligen Lösung: Sind die Mitreisenden nämlich doch noch nicht da, weil Die Bahn auf die ganzen drei Minuten pocht, und/oder da war kein Parkplatz, und/oder stattdessen ein Durchfahrenwoller hinter einem am Knabbern an der Stoßstange, und/oder hat man sich zu spät erkannt, und/oder guckt die Trachtengruppe Grün-Weiß einen komisch an beim langsamen vorbeizuckeln, kann man hier wieder den Seitentunnel zum Philharmonie-Parkhaus nehmen, das Karree der vier rechten Winkel nochmal abfahren, oder einfach im Parkhaus legal und mit 2 Euro preiswert(er als ein Knöllchen oder die Kralle) warten. ...
Raus, Teil 2:
... Im in jedem Fall jetzt schon einmal befahrenen Einbahntunnel fährt man nun ALLEN VERLOCKENDEN SCHILDERN ZUR A4 ZUM TROTZ GERADEAUS BIS VOR DIE WAND AM ENDE weiter, denn sonst landet man am Kreuz Köln-Süd. Vor der Wand geht es nämlich inmitten der dort meist parkenden Autos rechtwinklig links um, und wieder zurück auf die Rheinuferstraße, Richtung Norden und Zoobrücke. Man kommt hier wieder aus den Tunneln heraus und landet auf der anderen Seite der mehrspurigen Doppel-Ampel-Kreuzung, auf der man sich SOFORT NACH DER EINMÜNDUNGS-AMPEL AUF DIE GANZ LINKE GERADEAUS-SPUR EINORDNET und da bleibt, bis einen nach knapp 2km die ausnahmsweise zutreffende, aber nicht so ganz plakative Beschilderung links ab und über eine weitere Ampel zur Zoobrücke und (jetzt passend!) A4 Richtung Olpe lotst. Ab hier geht's zum ACR wie für die Anreise aus Köln Innenstadt, Richtung Norden, oder Nordwesten beschrieben - ganz, ganz oben ;-)

...zurück zum Beginn des Weges...


Für die Bahnreisenden:
Von den Gleisen im Bahnhof aus geht man Richtung große Bahnhofshalle, Innenstadt und Dom - wenn man den nicht sieht am Bahnhofsausgang: Kehrt marsch! ;-) Vom Bahnhofsvorplatz aus geht man zur Domplatte und auf dieser hinter dem Dom (also nicht vor Tor und Türmen) vorbei, und kommt dort bereits zwischen Römisch-Germanischem Museum (sehr empfehlenswert bei längerer Wartezeit!) und der Philharmonie raus - die ist das Backsteingebäude zur linken. Von hier aus direkt dahinter am Gebäude entlang geht eine Überführung über die Straße unten, die auf der gegenüberliegenden Seite nach rechts als breite Treppe nach unten auf das Straßenniveau führt. Am Ende der Treppe ist links gleich der Treffpunkt Philharmonie-Eingang. Direkt unterhalb davon, bis zu einer Tunneleinfahrt, aus der das erwartete Auto kommen wird, sind einige Parkplätze für Behinderte und für Lieferanten der Philharmonie. Wer euch abholt, darf dort nicht länger stehenbleiben und warten!
- Stellt euch gut sichtbar hin. Das kann man an vorbeifahrenden Autos überprüfen: wenn ihr die Fahrer lange sehen könnt, geht das umgekehrt auch.
- Seid bereit, schnell mit euren Sachen ins Auto einzusteigen, damit es keine Behinderung des folgenden Verkehrs gibt.
- auf keinen Fall weglaufen, sondern immer am Treffpunkt und sichtbar bleiben. Bei Regen kann man sich im Eingangsbereich der Philharmonie oder im Tunneleingang unterhalb der Parkplätze - gegenüber vom Parkhaus-Eingang, aber möglichst noch im Licht, um gesehen zu werden - trocken und noch relativ gut sichtbar unterstellen.
- Keine Panik: Es gibt nur eine Philharmonie mit einem Haupteingang in Köln, aber viele Staus und verführerische Abzweige, die AutofahrerInnen heftigst ausbremsen können. Trotzdem sollte man möglichst 15-20 Minuten vor dem Auto da sein, um alles in Ruhe finden zu können.
- Am besten per Mobiltelefon Kontakt halten, und bei Zugverspätungen so bald wie möglich die Auto-Reisenden informieren!

Für den Fall, daß es auf der Domplatte wegen Karneval, Weihnachtsmarkt oder anderen Großveranstaltungen zu Gedränge kommt, gibt es auch einen kürzeren Schleichweg vom Bahnhof zur Philharmonie. Er führt von Gleis 1 des Hauptbahnhofs am Bahnsteig entlang in Richtung Museen und Philharmonie mit dem Dom im Rücken, und dann durch eine Zauntür auf der rechten Seite auf die Domplatte. Von der Tür geht es leicht links zu den Museen und rechts zum Dom. Dort ist direkt eine Stahl-Wendeltreppe, auf der man absteigt zum Straßenniveau unter der Domplatte, in der Nähe des Alten Wartesaales (jetzt ist das eine Disco - hört man ;) Vom unteren Ende der Wendeltreppe geht man geradeaus über die Ampel und dann weiter durch den Straßentunnel geradeaus zur Philharmonie, die am Ende des Tunnels gleich links ist. Dort sieht man schon den Treffpunkt Philharmonie-Eingang.

Für beide:
Jaaaa, das ist die einfachste Autofahrt mitten rein nach Köln! Keine Angst, es geht, ist einfacher, als es sich anhört, und funktioniert zuverlässig seit Jahren, trotz gelegentlicher Verzögerungen durch Staus oder Baustellen oder Die Bahn und ihre ganzen drei Minuten.
Auf alles, was oben SO GESCHRIEBEN ist, steht aber die automobile Höchststrafe des Kölner Innenstadtverkehrs: Ein kostenloser Abenteuerurlaub im Einbahnstraßenchaos ;-)) Am besten garnicht erst versuchen, einzukurven oder umzukehren, sondern weiterfahren und aufmerksamst dem erstbesten Schild Richtung Zoobrücke folgen, das vorbeikommt. Nochmal ganz von vorne ist immer noch schneller, als jedes Durchwurschteln ohne Stadtplan oder genaueste Orts- und Einbahnstraßenkenntnis - und man kennt dann die Stelle schon, an der man sich eben verhaspelt hat. :-)

...zurück zum Beginn des Weges...


Trotz Bahnhofs-Baustelle: Kölner Einbahnstraßenchaos einfach gemacht: Ostkreuz - Hauptbahnhof und zurück:
Zur Zeit ist leider der Philharmonie-Trick wegen mehrerer Baustellen rund um Dom und Hauptbahnhof nicht nutzbar. Die allzeit veränderliche Baustellenverkehrsführung ermöglicht aber zufällig und OHNE GEWÄHR eine Alternativlösung: den Bahnhofsvorplatzbaustellenkreisverkehrsaufspringtreffpunkt! ;-)
Für die FahrerInnen:
Rein:
Man fährt wie zuvor beschrieben vom Kreuz Köln-Ost in Richtung Köln Innenstadt und über die Zoobrücke auf die Rheinuferstraße nach Süden Richtung Dom, Innenstadt, usw., der man wie beschrieben folgt, bis kurz bevor sie im Tunnel verschwindet. Knapp 100m vor dem großen schwarzen Loch ist dort, neben einem futuristischen Gebäude zur Rechten gelegen, eine vielspurige Kreuzung, an der man JETZT WIE GANZ SELBSTVERSTÄNDLICH TATSÄCHLICH DER AUFDRINGLICH VERFÜHRERISCHEN BESCHLIDERUNG IN RICHTUNG BAHNHOF FOLGT und dorthin an der ersten Ampel abbiegt. Man fährt nun, SICH BALDMÖGLICHST LINKS EINORDNEND, über eine Ampel wenige Meter weiter und gelangt ebensowenige Meter nach ihr an einen Kreisverkehr. In dem biegt man gleich rechts ab und hält am ersten freien Parklückchen rechts.
Dies ist der Treffpunkt Hauptbahnhofskreisverkehr. Dort sollten die MitfahrerInnen bereits warten, da selten etwas frei ist.
Es gelten die selben Regeln als wie zuvor - Auch wenn man das Auto kurz abstellen kann:
- immer am Auto bleiben,
- auf keinen Fall suchen gehen, sondern
- gegebenenfalls per Mobiltelefon absprechen!!
Falls ihr euch noch nicht kennt, ist es sehr nützlich, das Auto zu beschreiben, auch mit Kennzeichen, und auch ein Erkennungszeichen für die Mitreisenden zu vereinbaren. Am besten peilt ihr eine Zeit etwa 15-20 Minuten nach der planmäßigen Zugankunft an, damit man garnicht erst parken muß. :-)
Raus:
Sobald alle Mitreisenden gut vorbereitet und flink ins Auto gehüpft und angegurtet sind, wendet man, so daß man zurück zum Kreisverkehr kommt, fährt in ihn ein und biegt - nach 270 Grad Umrundung - links ab, so daß man wieder über die nächste Ampel zur großen Kreuzung an der Rheinuferstraße zurückgelangt. Dort biegt man links ab und hält sich auf der linken Spur in Richtung Zoobrücke, um die Innenstadt ansonsten genauso zu verlassen, wie man hereinkam, und wie es zuvor beschrieben wurde.
Die Rettung - rein oder raus:
... Und solange diese Baustelle so ist wie gerade zur Zeit, ist auch in ihr der Charme der Philarmonie-Route zu erahnen: Man kommt ohne Einbahnstraßenchaos zurück auf die Rheinuferstraße, und kann nochmal eine Runde drehen, wenn die Mitreisenden nämlich doch noch nicht da sind, weil Die Bahn auf die ganzen drei Minuten pocht, und/oder da war kein Parkplatz, usw. etc.pp. ...

...zurück zum Beginn des Weges...


Für die Bahnreisenden:
Von den Gleisen im Bahnhof aus geht man in Richtung Bahnhofsvorplatz. Sieht man eine große Bahnhofshalle, die Fußgängerzonen der Innenstadt oder den Dom am Bahnhofsausgang: Kehrt marsch! ;-) Den Bahnhofsvorplatz mit seinen Baustellen quert man, leicht nach rechts gehend, bis man an einen Kreisverkehr kommt. In der gegenüber vom Bahnhof wegführenden Straße ist der Treffpunkt, an dem AutofahrerInnen KURZ halten können. Es ist beim derzeitigen Stand der Baustelle die Ecke in etwa gegenüber vom Busbahnhof. Wer euch abholt, darf dort nicht länger stehenbleiben und warten!
- Stellt euch gut sichtbar hin. Das kann man an vorbeifahrenden Autos überprüfen: wenn ihr die Fahrer lange sehen könnt, geht das umgekehrt auch.
- Seid bereit, schnell mit euren Sachen ins Auto einzusteigen, damit es keine Behinderung des folgenden Verkehrs gibt.
- auf keinen Fall weglaufen, sondern immer am Treffpunkt und sichtbar bleiben. Bei Regen kann man sich etwas unter einem Garagenvordach unterstellen, aber möglichst noch im Licht, um gesehen zu werden.
- Keine Panik: Es gibt viele Staus und verführerische Abzweige, die AutofahrerInnen heftigst ausbremsen können. Trotzdem sollte man möglichst 15-20 Minuten vor dem Auto da sein, um alles in Ruhe finden zu können.
- Am besten per Mobiltelefon Kontakt halten, und bei Zugverspätungen so bald wie möglich die Auto-Reisenden informieren!
Für beide:
Jaaaa, auch das ist zur Zeit die einfachste Autofahrt mitten rein nach Köln!
Falls irgendetwas wegen der wechselnden Baustellen nicht gleich klappt, läßt sich ein kostenloser Abenteuerurlaub im Einbahnstraßenchaos am besten vermeiden, indem man garnicht erst versucht, einzukurven oder umzukehren, sondern weiterfährt und aufmerksamst dem erstbesten Schild Richtung Zoobrücke folgt, das vorbeikommt. Nochmal ganz von vorne ist immer noch schneller, als jedes Durchwurschteln ohne Stadtplan oder genaueste Orts- und Einbahnstraßenkenntnis - und dann kennt man ja die Stelle schon, an der man sich eben verhaspelt hat. :-)

...zurück zum Beginn des Weges...

 

Letzte Bearbeitung Sonntag, 28.05.2006 - Version 4.0.1 - © 1999-2005 TrekDinner KölnZurück nach oben ...